Ausbau der Strassen in den Bergen

Talstrasse alt und neu

Der Wochenkommentar 31/2018 von Matthias Zehnder „Für eine Stadt mit menschlichem Mass“ in dem der Autor sich an der „Velostadt“ Kopenhagen freut und mit der Autoeuphorie von Basel vergleicht, ist Anlass zum Nachdenken über den Autorstrassenausbau im Berggebiet.
Was in der Stadt zu beobachten ist, gilt ebenso für ländliche Gebiete, gemäss meinen Erfahrungen vor allem auch im Berggebiet. Die hier zirkulierenden Autos scheinen grösserer und bulliger zu werden, gleichzeitig werden Strassen in fast jedes Tal und und durch die Bergdörfer verbreitert, Sommerzeit ist Strassenausbauzeit. Das Hauptargument dafür heisst „mehr Sicherheit“. Vorausschauendes und vorsichitges Fahren am Berg ist dann nicht mehr nötig. Die breiten Strassen verlocken zu hohem Tempo am Berg. Velostreifen gibt es kaum. Langsamverkehr-Fahrer/innen sollen sich E-Trekking- oder E-Mountainbikes zulegen und auf Wanderwegen fahren, wo sie dann ab und zu die Fussgänger/innen ärgern.

Journalistische Vielfalt und Qualität auch in Berggebieten und Randregionen der Schweiz

Die Schweiz ist als mehrsprachiges Land mit abgelegenen Berggebieten auf einen vielfältigen, dezentralen Service public angewiesen. Regionalredaktionen, ilatalienische und rätoromanische Radio- und Fernsehprogramme wären im „freien Markt“ ohne Gebührenunterstützung der Sender nicht möglich.

Also: am 4. März 2018 Nein zu „No Billag“!

aria

Ab 2. Februar bis 3. März 2018 jeweils freitags 16-18 Uhr und samstags 14-16 Uhr zeigt gallaria an der Städtlistrasse 8 in Ilanz Arbeiten von Ursula Rutishauser und eine s/w Fotografie von Laura Hunziker aus der Val Strem.

Finnissage mit Lesung zur Ausstellung von Andriu Deflorin und Musikbegleitung von Peter Hunziker: Samstag 3. März, 16.30.

 

bergreif – sil cuolm

Am Freitag, 19. Mai um 18 Uhr, findet in der gallaria an der Städtlistr. 8 in Ilanz die Vernissage der Ausstellung bergreif – sil cuolm mit Bildern der Ilanzer Künstlerin und Illustratorin Yvonne Gienal statt. Anschliessend Apéro im negozi, Städtlistrasse 15, wo weitere Bilder zu sehen sind.

Die Ausstellung in der gallaria zeigt grossformatige Bilder zur Kraft und Leichtigkeit, welche die Berge ausstrahlen. Die Ilanzer Altstadt-Galerie ist vom 20. Mai bis 24. Juni jeweils am Freitag 16 bis 18 Uhr und am Samstag 14 bis 16 Uhr geöffnet.

gallaria Ilanz

Die gallaria Ilanz zeigt Wechselausstellungen von Künsterlinnen und Künstler, die in Graubünden leben, arbeiten oder auch ihre Freizeit verbringen. Die gallaria wurde mit den Bildern visetas von Ester Vonplon aus Castrisch eröffnet. Vom Blenieser Fotografen Roberto Donetta waren Fotos aus dem ersten Drittel des 20. Jahrhunderts zu sehen. Ebenfalls aus Castrisch ist der junge Fotograf Jaromir Kreiliger. Vom 20. Mai bis 24. Juni stellte die Ilanzer Malerin und Illustratorin die Bilder bergwärts/sil cuolm in der gallaria aus. Seine erste Einzelausstellung trug den Titel Amicezia. Ab Juli 2017 ist eine Schau des Glarner Fotografen Fridolon Walcher geplant.

AMICEZIA

Il fotograf Jaromir Kreiliger dedichescha sia emprema exposiziun singula alla Surselva, sia patria.
Jaromir Kreiliger (1991) ei carschius si a Castrisch e muossa purtrets ord siu ambient giuvenil e maletgs dalla cuntrada alpina.

«Amicezia» ist ein romanisches Wort für Freundschaft und Liebe.
Der Fotograf Jaromir Kreiliger widmet seine erste Einzelausstellung seiner Heimat, dem Bündner Oberland.
Jaromir Kreiliger (geb. 1991) ist in Castrisch/GR aufgewachsen und zeigt Portraits aus seinem jugendlichen Umfeld und Bilder der heimischen Berglandschaft.amicezia-flyer

In der gallaria Ilanz: Roberto Donetta, Fotograf aus dem Bleniotal

Am 16. Juli 2016 beginnt die nächste Ausstellung in der gallaria Ilanz, Städtlistrasse 8, 7130 Ilanz:
Roberto Donetta – Fotograf und Samenhändler aus dem benachbarten Bleniotal
in Zusammenarbeit mit der Fondazione archivio fotografico Roberto Donetta, Corzoneso, TI.

Dazu im negozi, Städtlistrasse 15, Ilanz: Wasmer Bio-Weine aus Malvaglia – Castellano, Barbarossa, Grottino (http://www.negozi-ilanz.ch)
Bildschirmfoto 2016-05-28 um 13.17.30

Die Ausstellung in gallaria- und negozi-ilanz dauert bis 24. September 2016.

Die Gallaria ist jeweils Freitag 16-18 Uhr und Samstag 14-16 Uhr offen.

Das Buch zur Ausstellung:

Roberto Donetta

Roberto Donetta – Fotograf und Samenhändler aus dem Bleniotal

Herausgegeben von Peter Pfrunder, Gian Franco Ragno / Mit Texten von David Streiff, Marco Franciolli, Antonio Mariotti, Matthias Böhni

232 Seiten, Leinen, 165 Fotografien Duplex
Mai 2016

SFr. 68.–,

Bildschirmfoto 2016-07-07 um 18.34.37

Eine grosse Ausstellung mit 120 Fotografien von Roberto Donetta und mit Filmdokumentationen über ihn: Fotostiftung Schweiz, Winterthur
28. Mai – 4. September 2016

 

 

 

Gotthard: Zur Zukunft des Alpentransitverkehrs

Am 28. Februar 2016 ist die Volksabstimmung zur Sanierung des Gotthard-Strassentunnels. Im Januar 2015 reichte der Verein „Nein zur zweiten Gotthardröhre“ das Referendum gegen das Bundesgesetz über den Transitverkehr im Alpengebiet ein, das erlaubt, ein zweite Tunneröhre durch den Gotthard zu bauen. Das Gesetz sieht vor, die Kapazität für den Auto- und Lastwagenverkehr auf der Strasse nicht zu erhöhen. Die Organisationen, die das Referendum ergriffen haben, vertrauen diesem Gesetzses-Passus nicht. Gemäss der Alpen-Initiative ist „Ein 2. Strassentunnel verfassungswidrig und untergräbt auch den Alpenschutz mehrfach.“ Gotthardtunnelsanierung; Gotthardröhre; Bundesgesetz Strassentransit Alpen