Passland Viamala

Buchbesprechung von Georg Jäger in: Bücher und Bände TERRA GRISCHUNA 5 | 2021

HISTORISCHES und MODERNES

Ein Kultur- und Wanderführer zur Region Viamala

«Die Region Viamala besticht durch ihre selbst für Graubünden ungewöhnliche Vielfalt unterschiedlichster Landschaften, Vegetationen, Kulturen, Sprachen.» Dies schreiben die Autoren zu ihrem neuen Kulturwanderführer «Passland Viamala» aus dem Rotpunktverlag Zürich. Wie aber lässt sich diese Vielfalt in einer der grössten Regionen Graubündens in einem einzigen Band angemessen repräsentieren? Die erfahrenen Publizisten Robert Kruker, Julian Reich und Andreas Simmen lösten das Problem mit einem eleganten Kunstgriff: 20 Routen «abseits des Transitverkehrs kreuz und quer durch das ganze Einzugsgebiet des Hinter-
rheins» umreissen das weitläufige Terrain wie ein loses Netzwerk. Höchst informative und spannende Beiträge beschreiben exakt in sechs regionalen Kapiteln die Wanderrouten, vermitteln aber auch jener Leserschaft, die nicht wandert, in zusätzlichen Beiträgen viel Wissenswertes und Überraschendes aus der Region.
Der Verzicht auf chronologische Einleitungen und thematische Vorinformationen schafft Raum für die Vermittlung von historischem, kulturellem, wirtschaftlichem und ökologischem Wissen, das im Buch in zahlreichen Ortsporträts und Themenblöcken vermittelt wird. Über regionale Besonderheiten, Architektur und Technik, aber auch Erinnerungsorte, historische Ereignisse oder die aktuellen Entwicklungen wird eine breite Palette von Beiträgen in lebendiger Erzählung angeboten: Beispiele sind etwa alte Saumpfade und die Autobahn, die einstigen Bergamasker Hirten oder die für das Rheinwald epochale Aufführung des Freilichtspiels «Das Walserschiff» 1984 von Silja Walter im Zusammenhang mit dem grossen Stauseeprojekt, welches im Zweiten Weltkrieg das Tal fast ganz unter Wasser gesetzt hätte. Dazu erinnert das Buch an einen Vergessenen, den «Bergpfarrer» Robert Lejeune. Er versah an verschiedenen Orten der Region während des Ersten Weltkriegs als religiös-sozialer Theologe und Schüler von Leonhard Ragaz verschiedene Pfarrstellen und war als Berggänger ein Pionier des heute wieder aktuellen Kulturwanderns. Geschickt platziert, begleiten Themen wie die Geologie Wanderungen zwischen Beverin und den Pizzas d’Anarosa oder die Tradition der wieder gepflegten Obstkulturen den Gang durchs Domleschg. Der Spürsinn und die Sensibilität auch für Themen ausserhalb des heutigen Rampenlichts machen das Buch zu einer Fundgrube und das Lesen zum Vergnügen.
Wertvolle Empfehlungen
Sehr gelungen ist auch der «Pflichtteil» des Wanderführers: die kurze und dennoch informative und motivierende Einleitung und der vorzügliche «Serviceteil» mit praktischen Hinweisen. Der Kultur- und Wanderführer enthält wertvolle Empfehlungen zur Routenwahl mit Zugängen zu Informationen aus dem Internet und zur weiterführenden Literatur. Die Autoren setzen konsequent auf den öffentlichen Verkehr und informieren über einheimische Produkte in den lokalen Läden und Hofläden.
Der Rotpunktverlag in Zürich setzt seit Jahrzehnten Massstäbe für höchste Qualität von Führern mit den Schwerpunkten Natur und Kultur. Der ehemalige Verlagsleiter Andreas Simmen aus Nufenen, aufgewachsen im Prättigau, hat mit seinen Kollegen Robert Kruker und Julian Reich die brillante Reihe mit einem eindrucksvollen, nützlichen und unterhaltsamen Werk fortgesetzt. Alle drei Autoren betonen im Vorwort ihr langjähriges Verhältnis zur Region und ihre gemeinsame Begeisterung. Dennoch haben sie aus kritischer Distanz ein anregendes Werk verfasst, das mit seiner gepflegten, präzisen Sprache und den mit Witz erzählten Trouvaillen Leserinnen und Leser erfreut und ohne romantischen Schwulst oder touristische Werbesprüche auskommt.
Robert Kruker, Julian Reich, Andreas Simmen: Passland Viamala. Höhen und Täler am Hinterrhein. Ein Kultur- und Wanderführer. Rotpunktverlag Zürich 2021, 320 Seiten mit Karten und vielen Abbildungen. CHF 39.–.
Georg Jäger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.